Historie: Apotheke am Torturm

Der Apotheker Friedrich Christoph Wölfing erhielt im Juni 1792 das herzogliche Privileg eine zweite Apotheke in Winnenden zu eröffnen. Damals gab es 2000 Einwohner in Winnenden!
Aus der Wagnerstrasse 6 zog Christian Friedrich Wölfing ( Sohn des Friedrich Wölfing ) am 24. Januar 1843 mit seiner Apotheke in die heutige Marktstrasse 39 um.
Das Haus war 1699 fertiggestellt worden und hatte bis 1818 als Gastwirtschaft ZUM LÖWEN gedient. 1891 übernahm Apotheker Gustav Gmelin die Apotheke, die fortan Gmelin´sche Apotheke hieß. Seine Tochter Luise Gmelin übernahm die Apotheke 1936 von ihrem Vater.

Im Jahr 1962 pachtete das Ehepaar Herbert und Hiltrud Hecht (beide Pharmazeuten) die Apotheke. Das Jahr 1984 markiert einen weiteren Abschnitt in der Geschichte. Nicht nur, daß das Ehepaar Hecht das gesamte Gebäude erwarb, die Apotheke erhielt auch einen neuen Namen: Apotheke am Torturm.

Apothekerin Ingrid Hecht-Hatzis

1994 wurde die Apotheke von Tochter Ingrid Hecht-Hatzis und Schwiegersohn Nickolaus Hatzis übernommen.
2004 folgte eine Modernisierung in Form eines Umbaus und der Installation eines automatischen Warenlagers. Dadurch gibt es nicht nur mehr Platz in der Offizin, auch für die Beratung der Kunden wurde mehr Zeit gewonnen.

So sind das Ehepaar Hecht-Hatzis und ihre 20 Mitarbeiterinnen gut gewappnet dem anspruchsvollen Alltag einer modernen Apotheke mit seinen vielfältigen Anforderungen zu begegnen.